Search
  • mattia

003 - Lustige Menschen im Flugzeug

Das digitale Unterhaltungsprogramm bei NORWEGIAN war mässig. Das analoge dafür umso spannender...


Der Spanier

  • Mann, Mitte 40, ca. 178cm gross, schlank, Brille, Kurzhaarschnitt.

  • Gutes Englisch mit starkem Akzent.

  • Steht seit ca. 50min vor unserer Sitzreihe, da wir bei einem Notausgang hinter dem Flügel sitzen und mindestens 2m Beinfreiheit haben.

  • Vorher war er etwa 15min lang auf dem WC, nun tigert er komisch rum.

  • Sein Rucksack ist am Boden, er hat ihn auch mit ins WC genommen.

  • Was ist wohl drin? Wieso lässt er ihn nicht im Overhead Compartement? Und wieso sitzt er nicht wieder hin?

Der Norweger

  • Junger Mann, Knapp 20, Abercrombie&Fitch Pulli, Gesicht und Frisur.

  • Mein Sitznachbar. Heisst Frederik Anderson. Habe ich auf seinem Ticket gelesen.

  • Fliegt via Ft. Lauderdale nach Costa Rica und Panama und studiert dann das Semester in Buenos Aires Wirtschaft. Habe ich gehört, als die Flughafenfrau in Barcelona die USA-Sicherheitsfragen gestellt hat und so wunderfitzig war.

  • Er kann Multitasking, während dem er Harry Potter geschaut hat, hat er die ganze Zeit am Handy irgend ein modernes Tetris gespielt. Solitaire kann er auch gut.

  • Er ist ein richtiger Anderson, er Snuust und hat vor dem Takeoff Langlauf geschaut.

  • Wer schaut Langlauf?

Der Leser

  • Sitzt neben F. Anderson. Auch jung, männlich und Student.

  • Muss ein saumässig gutes Buch haben. Er liest darin seit wir gestartet sind (vor 6h).

  • Seinen Entertainement-Screen hat er noch nie aufgeklappt.

  • Dank unserem Steward (weiter unten) erfahren wir später noch, dass er an der FAU studiert. FAU steht für Florida Atlantic University. Kennt kein Schwein der sonstigen Leute, die mitreden.

Der Argentinier

  • Sitzt in der Reihe hinter uns. Hat vor kurzem die Highschool abgeschlossen und fängt wie Frederik auch bald mit dem Studium in Buenos Aires an. Zufall, hä?

  • Ihm ist langweilig, er fragt sich, wie die Smoothies wohl schmecken. Die kann man bestellen, weil wenn man sein Essen nicht vorher online gebucht hat, gibt es 9h lang nichts zwischen die Zähne. Haben wir auch nicht gewusst aber hatten Glück, es gab Chicken mit Rüebli und Broccoli. Der Junge drückt den Stewardessen-Knopf. Da die Stewardess praktisch gleich alt ist und ihn wohl auch attraktiv findet, quatschen sie etwa 10min lang pseudohalber über Erdbeer- und Apfel-Smoothies und lächeln sich immer wieder an. Bestellen tut er keinen, er kriegt etwas anderes und erst noch gratis.

  • Dank unserem Steward (ja er ist eine Tratschtante) erfahren wir von ihm noch, dass dieser Flug hier folgende Station auf seinem Trip war: Buenos Aires-New York-Belfast-London-Barcelona-Ft. Lauderdale/Miami-Naples-New York-Lima-Buenos-Aires.

  • Hat ihm die Stewardess wohl irgendwo ihre Nummer hin versteckt? Wieso geht man nach Naples? Und welcher Schweizer würde auf die Idee kommen, den Stewardessen-Knopf zu drücken, um zu fragen, wie die Smoothies schmecken?

Der Kollege vom Spanier

  • Der Spanier ist Spanier, jetzt hat er nämlich einen Landsmann gefunden, der auch wenig Sitzfleisch hat und stehen muss. Nun stehen sie beide vor unserer Nase und quatschen.

Die Mutter

  • Besucht uns beim Verfassen dieses Texts nun zum fünften Mal.

  • Ich frage mich, ob sie das Baby spazieren trägt oder umgekehrt. Das Baby hat bei jedem Besuch noch nie geschrien und sie tanzt trotzdem lustig rum.

Der Steward

  • Ganz lustig und "härzig" ist auch unser 55 jähriger, glatzköpfiger Flight Attendant. In seinen 33 Jahren in der Luft hat er wohl schon jeden möglichen Flecken dieser Erde angeflogen.

  • Als Frederik Anderson von seinem Reiseplan erzählt, gibt er ihm den Tipp in Monteverde in Costa Rica vom billigen Bier an den Strandbars zu profitieren.

  • Als unser Smoothie-Kollege von seinem Trip erzählt, kennt unser Steward in jedem der Orte eine besonders gute Bar.

  • Als wir von unseren nächsten Station in Ft. Myers erzählen, weiss er die Telefonvorwahl, weil er da auch schon mal gewohnt hat.

  • Wohnen tut er jetzt in Bangkok. Deshalb fliegt er auch nach diesem Arbeitsflug in 3h retour nach Kopenhagen und dann weiter nach Hause. 27h Flug, dann 5 Tage frei, dann wieder retour nach Ft. Lauderdale, weil dies seine Base ist. Unvorstellbar für uns.

173 views1 comment

SUBSCRIBE VIA EMAIL

so we can inform you

when we post new content

  • Schwarz YouTube Icon

© 2018 by northwestbound